Mobilität im ersten Coronajahr: Haushalte gaben 2020 weniger für Bus, Bahn und Taxi aus

Wiesbaden. Rund zwei Monate nach Einführung des bundesweiten 9-Euro-Tickets ziehen Verantwortliche und Fachleute Zwischenbilanz – und denken über dauerhafte Nachfolgeangebote für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nach.

Vorschläge wie ein bundesweit gültiges Klimaticket für 69 Euro im Monat oder ein Jahresticket für 365 Euro machen deutlich, dass die Kosten ein entscheidendes Kriterium sind. Rund 24 Euro pro Monat gaben private Haushalte im Jahr 2020 durchschnittlich für Bus-, Bahn-, und Taxidienstleistungen aus.

Darunter fällt auch der Fernverkehr. Gegenüber dem Vor-Corona-Jahr 2019 mit knapp 33 Euro im Monat sanken die Ausgaben privater Haushalte für Bus, Bahn und Taxi 2020 im Schnitt um rund 9 Euro monatlich, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Das entspricht einem Rückgang um rund 27 %.

PM/Destatis

Anzeige