Social Media

Suchen...

Deutschland & Welt

Nudeln: Importe von Januar bis August 2021 um 7% zum Vorjahr zurückgegangen

Themenbild: Pixabay

Wiesbaden. Makkaroni, Penne oder Spaghetti – Nudeln, egal welcher Art, sind in den Vorratsschränken der Haushalte kaum mehr wegzudenken.

Doch klimabedingte Missernten beim Hartweizen könnten zu Engpässen und Preissteigerungen führen. Wie das Statistische Bundesamt anlässlich des Weltnudeltags am 25. Oktober 2021 mitteilt, sind von Januar bis August
2021 rund 254 000 Tonnen Nudeln im Wert von 283,7 Millionen Euro importiert worden. Das sind mengenmäßig 7,3 % weniger als im Vorjahreszeitraum.

Auch die Exporte gingen im gleichen Zeitraum um 7,3 % zurück: Von Januar bis August 2021 exportierte Deutschland rund 40 400 Tonnen Nudeln im Wert von 57,0 Millionen Euro.

PM/Destatis

Auch interessant

Deutschland & Welt

Köln. Wenn Sternekoch und Juror Christian Rach lobt, kann das nur hohe Kochkunst bedeuten: „Was heute Abend hier abgeliefert wird, ist ganz großes Kino!“...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Der Boom des Internet- und Versandhandels hat sich auch nach Wiedereröffnung der Geschäfte im Frühjahr 2021 fortgesetzt. Von Mai bis September dieses Jahres...

Deutschland & Welt

Osnabrück. Die Wirtschaft der Region begrüßt weit überwiegend die heute in Kraft getretene bundeseinheitliche 3G-Regel am Arbeitsplatz und die Auskunftspflicht der Beschäftigten über ihren...

Deutschland & Welt

Berlin. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) schließt eine Impfpflicht nicht mehr aus. Er glaube, man werde da nicht darum herumkommen, sagte Müller am...

Deutschland & Welt

Frankfurt am Main. Deutschlands Unternehmen investieren seit Jahren zu wenig, dies gilt im Besonderen für den Mittelstand. Die Corona-Krise hat den bereits länger sichtbaren...

Deutschland & Welt

München. Vor allem für die Fahrer von Benziner-Pkw ist Tanken etwas günstiger geworden. Dies hat der ADAC in seinem wöchentlichen Vergleich der Kraftstoffpreise ermittelt....

Anzeige